Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


engine:procedures:om_copyfromtrolleytoorder_pu

om_CopyFromTrolleyToOrder_Pu

Übernimmt alle gültigen Einträge aus dem Warenkorb eines Besuchers und legt einen Auftrag an.

Hinweise zur Preisermittlung :

1. Wie die Preise ermittelt werden, ist in der Dokumentation zu om_GetPrices_Pu nachzulesen.
2. Gibt es einen „Settings“-Eintrag zum Schlüssel „PriceInTrolleyIsValidForXSeconds“ (eine Zahl größer als „0“), werden die Preise nicht zum aktuellen Zeitpunkt (des Aufrufs dieser Prozedur), sondern zu dem Zeitpunkt, an dem sie jeweils in den Warenkorb gelegt wurden, ermittelt - sofern nicht die konfigurierte Anzahl Sekunden überschritten ist !
Fügt also z.B. ein Kunde einen Artikel seinem Warenkorb hinzu, das zu einem „Aktionspreis“ angeboten wird, so kann er (innerhalb dieser Toleranz) diesen Artikel auch tatsächlich zum „Aktionspreis“ bestellen, selbst wenn zum Zeitpunkt der Auftragsplatzierung die Aktion beendet ist.
3. Es können zusätzliche Informationen pro Position zur Preisermittlung gespeichert werden. Siehe hierzu den „Settings“-Eintrag „LoggedOrderContentInfoTypes“ !

Anmerkungen zum Parameter „PriceNodeCharacteristicID“ :

Dieser Parameter durchbricht ein wenig das Sicherheits-Konzept der „public“-Prozeduren (alle Prozeduren, deren Name NICHT auf „_Ad“ endet und nicht mit „_“ beginnt). Normalerweise kann ein öffentlicher Benutzer, der sich DIREKT auf dem Datenbank-Server anmeldet (was i.d.R. schon schwierig genug sein sollte…) NUR Daten einsehen oder verändern, für die Zugriffsrechte vorhanden sind. Beispielsweise kann (siehe im_ModifyLockedNodeCharacs_Ad) verhindert werden, daß der „publicuser“ Eigenschaften zu bestimmten Merkmalen einsehen kann - insbesondere bestimmte „Preise“ („Händler-EK“s o.ä.). Beim Anlegen eines Auftrags durch diese Prozedur könnte der „publicuser“ aber THEORETISCH durch „PriceNodeCharacteristicID“ ein Preis-Merkmal angeben, für das er eigentlich keine Lese-Berechtigung besitzt, geschweige denn einen Auftrag mit Artikeln zu diesem Preis platzieren darf…
Evtl. wird es in einer zukünftigen „dStore“-Version die Möglichkeit geben, Berechtigungen für Merkmale an den Personen-TYP zu binden o.ä.

Anmerkung zur Zahlungs- und Versandart :

Prinzipiell kann eine beliebige (existierende) „PaymentTypeID“ und „ShippingTypeID“ angegeben werden. Soll die angegebene Versand- und Zahlungsart aber wie bei om_GetPaymentAndShipping_Pu auf diverse Kriterien hin überprüft werden (Mindestbestellwert, die Lieferanschrift muß in einer bestimmten Region liegen etc.), kann dies über den „Settings“-Eintrag zum Schlüssel „CheckPaymentAndShippingForNewOrder“ festgelegt werden.

Anmerkung zum Parameter „AddOrderContentInformation“ :

Man kann auch zusätzliche Informationen zu den einzelnen Auftragspositionen speichern lassen. Dazu ist „AddOrderContentInformation“ auf „1“ zu setzen. Vor dem Aufruf ist eine temporäre Tabelle zu erstellen und mit den entsprechenden Daten zu füllen :

CREATE TABLE #OrderContentInfo ( HTreeNodeID integer,
InformationTypeID smallint,
Information varchar(1000)
)

Anmerkungen zu den Parametern „AddOrderInformation“ und „AddOrderContentInformation“ :

1.) Falls es sich bei einer „OrderInformation“ oder einer „OrderContentInformation“ um eine Datumsangabe handelt (d.h. wenn zur entsprechenden „InformationTypeID“ als Feldtyp ein Datumsformat konfiguriert ist), muß der Wert IMMER im „englischen“ Format (Monat-Tag-Jahr) übergeben werden !
2.) Seit Version 6.5.1 können die Informationen auch von den „Pendants“ des Warenkorbes („Trolley[Content]Information“) übernommen werden (Parameterwert jeweils „2“). Dazu muß natürlich bekannt sein, VON welcher „InformationTypeID“ (für Warenkörbe bzw. Warenkorbs-Positionen) NACH welcher „InformationTypeID“ (von Aufträgen bzw. Auftrags-Positionen) die evtl. vorhandenen Informationen übernommen werden sollen. Dies geschieht durch entsprechende Konfiguration der Warenkorbs- bzw. Warenkorbs-Positions-Informationsart, s. om_ModifyTrolleyInfoTypes_Ad bzw. om_ModifyTrolleyCInfoTypes_Ad.

HTTP-MethodPOST
HTTP-AuthOptional
Tags
Engine-Kategorieorder management
Engine-TypDaten-Änderung
Letzte Aktualisierung7.0.7 (2015-01-29)

Parameter

UniqueID Eindeutige ID eines Besuchers (aus „Visitors“), zu dem sich Artikel im „Warenkorb“ (Tabelle „Trolley“) befinden, aus denen ein Auftrag erzeugt werden soll
varchar(100)3.5.0
PersonID ID einer Person, die den Auftraggeber darstellt - diese muß dem Besucher „UniqueID“ aktuell zugeordnet sein (d.h. es muß vorher bereits eine Identifizierung stattgefunden haben) !
integer3.5.0
DeliveryPersonIDNULL ID einer Person, an die die Ware geliefert werden soll. Wenn „NULL“ angegeben wird, soll die Lieferanschrift mit der Rechnungsanschrift übereinstimmen, d.h. die Prozedur wählt automatisch hierfür die „PersonID“ aus.
integer3.5.0
ShippingTypeID ID einer Versandart für den Auftrag
tinyint3.5.0
PaymentTypeID ID einer Zahlungsart für den Auftrag
smallint3.5.0
DeliveryDateAndTimeNULL Optionale Angabe eines (gewünschten) Liefer-Termins
datetime3.5.0
StartOrderID10000 Wenn der „dStore“ das Hauptsystem darstellt, wird dem Kunden die „OrderID“ als Auftragsnummer kommuniziert. Da eine sehr kleine Auftragsnummer „unschön“ ist, kann man hierüber den Start-Wert der IDs festlegen (ist also nur für die 1. Bestellung relevant).
integer3.5.0
PriceNodeCharacteristicIDNULL ID eines Merkmals. Die Preisermittlung läuft i.d.R. über die rekursiven Merkmale „Verkaufspreis…“. Möchte man aber z.B. sowohl Einzel- als auch Großhandel über denselben Artikelstamm abwickeln, kann man hierdurch ein anderes „Preis-Merkmal“ angeben.
smallint3.5.6
AddOrderInformation0 „0“ : KEINE Informationen zum Auftrag speichern
„1“ : In „tempdb.dbo.CharacteristicValues“ übergebene Informationen übernehmen (in „CharacteristicID“ steht eine „InformationTypeID“, in „Value“ die „Information“)
„2“ : „TrolleyInformation“ übernehmen
tinyint4.0.12
AddOrderContentInformation0 „0“ : KEINE Informationen zu Positionen speichern
„1“ : Daten aus temporärer Tabelle (s. Beschreibung) übernehmen
„2“ : „TrolleyContentInformation“ übernehmen
tinyint4.0.12
GetIncorrectInformation0 Kommt es beim Anlegen von „OrderInformation“ ODER „OrderContentInformation“ zu Fehlern, bricht die Prozedur mit einem Fehler ab. Möchte man die fehlerhaften Informationen herausbekommen, gibt man hier „1“ an.
bit5.1.6
UseCashAccount_MaxValueNULL Wenn nicht „NULL“ übergeben wird, stellt der Wert (muß „> 0“ sein) den maximalen Betrag dar, der vom Guthaben-Konto des Auftraggebers eingelöst (also verrechnet) werden darf. Sonderfall : „-1“ angeben, um „soviel Guthaben wie möglich“ einzulösen.
money6.0.2
AbortIfItemsRemoved0 Durch diverse Prüfungen der Artikel im Warenkorb kann es passieren, daß Positionen entfernt werden, der Auftrag wird aber trotzdem angelegt. Möchte man in so einem Fall einen Abbruch (mit entsprechendem Fehler), ist hier „1“ anzugeben.
bit7.0.4

Rückgabe

wenn GetIncorrectInformation = 1 und IncorrectInformationExist (Pseudo-Parameter) = 1

Spaltenname Beschreibung SQL-Datentyp1) ab Version
HTreeNodeIDFalls „NULL“, betrifft der Fehler den Auftrag, d.h. „InformationTypeID“ bezieht sich auf „OrderInformation“. Andernfalls erkennt man hieran, bei welcher Position ein Fehler auftrat, d.h. „InformationTypeID“ bezieht sich auf „OrderContentInformation“.
integer5.1.6
InformationTypeIDID einer Informations-Art (je nach „HTreeNodeID“ zu einem Auftrag oder einer Position)
smallint5.1.6
ErrorCodeUrsache des Fehlers :
- „1“ : Aufgrund des aktuellen Status der Position „HTreeNodeID“ bzw. einer Position des Auftrags darf die Information nicht gesetzt werden
- „2“ : Format der Information ist ungültig
tinyint5.1.6

Output-Parameter

GeneratedOrderIDAusgabeparameter für die ID des angelegten Auftrags

Mögliche Return-Codes

Code Beschreibung Quelle 2)
-1323Die Person besitzt kein Konto zum angegebenen Typnur indirekt
-1322Transaktion kann nicht durchgeführt weden, da der Status des Kontos dies nicht erlaubtnur indirekt
-1321Transaktion kann nicht durchgeführt weden, da das Konto keine ausreichende Deckung aufweistnur indirekt
-1305Validierung fehlgeschlagen, der Code zur Zeit inaktiv istnur indirekt
-1304Validierung fehlgeschlagen, da die maximale Menge an Einlösungen der Person für diesen Code erreichtnur indirekt
-1303Validierung fehlgeschlagen, da die maximale Menge an Einlösungen für diesen Code erreicht istnur indirekt
-1302Validierung fehlgeschlagen, da der Code nicht mehr gültig istnur indirekt
-1301Validierung fehlgeschlagen, da der Code nicht existiertnur indirekt
-1204Fehlender oder falscher Eintrag in CampaignSettingsnur indirekt
-684Die Eigenschaft gehört zum Merkmal „Land“, aber es gibt keinen entsprechenden Eintrag in „Countries“nur indirekt
-661Die Person besitzt keine oder eine ungültige Eigenschaft zu einem bestimmten Merkmalnur indirekt
-660Identifikation fehlgeschlagennur direkt
-655Die VisitorID steht nicht mit der PersonID in Verbindungdirekt und indirekt
-621Fehlender oder falscher Eintrag in PersonTypeSettingsnur indirekt
-602Zur defaultUniqueID („VisitorID = -2“) können keinerlei Daten gespeichert oder verändert werdendirekt und indirekt
-600Es konnte keine gültige VisitorID ermittelt werdennur direkt
-599Lizenz ist ungültig oder abgelaufennur indirekt
-572Die Prozedur darf nur innerhalb einer Transaktion ausgeführt werdennur indirekt
-569Der Benutzer hat kein Ausführungsrecht für die Prozedurnur indirekt
-567Die Prozedur darf z. Zt. nicht ausgeführt werdennur indirekt
-566Die Prozedur darf mit den übergebenen Parametern nicht ausgeführt werdennur indirekt
-550Fehlender oder falscher Eintrag in Settingsnur indirekt
-540Falsches Formatnur indirekt
-535Das Datum liegt nicht in der Vergangenheitnur indirekt
-530Der Wert ist nicht konvertierbarnur indirekt
-510Der Benutzer ist nicht registriertnur indirekt
-507Fehlerhafte Implementierung einer Prozedur - Daten in einem Ausgabeparameter sind ungültignur indirekt
-506Fehlerhafte Implementierung einer Prozedur - Daten in der Output-Schnittstelle sind ungültignur indirekt
-504Es ist ein Problem aufgetreten, das nicht gelöst werden kann, Prozedur wird daher abgebrochennur indirekt
-503Fehlerhafte Daten in einer Tabelle - genauere Fehlermeldung auf der Standardausgabenur indirekt
-502Die Parameter-Werte der Prozedur können nicht verarbeitet werden (kein passendes Trennzeichen)nur indirekt
-501Der Parameter „TableID“ und/oder der Parameter „TableKeyID“ ist ungültignur indirekt
-500Falsche Parameterdirekt und indirekt
-398Einige OrderSurchargeInformation sind ungültignur indirekt
-391Einige OrderInformation sind ungültignur indirekt
-390Einige OrderContentInformation sind ungültignur indirekt
-385Die Brutto-Summe aus Warenwert plus Surcharges unterschreitet den vorgegebenen Mindestwertnur indirekt
-348Status-Änderung konnte aufgrund paralleler Änderungen nicht durchgeführt werdennur indirekt
-347Ungültige „OrderStateID“ (da für interne Zwecke reserviert)nur indirekt
-340Fehlende Berechtigung zum Ändern des Orderstatusnur indirekt
-338Die gegebene PaymentForShippingID ist keine mögliche Zahlungs-/Versandart-Kombinationnur indirekt
-337Keine PaymentForShippingID aufgrund HideWhenOrderedAlone-Einstellung möglichnur indirekt
-336Keine PaymentForShippingID gefunden, die für alle Artikel im Warenkorb möglich istnur indirekt
-334Mindestens einem Artikel ist keine PaymentForShippingID zugewiesennur indirekt
-333Ein benötigter Steuersatz ist nicht bekannt oder konnte nicht ermittelt werdennur indirekt
-332Die Kombination aus PaymentTypeID und ShippingTypeID ist mit der Bestellung nicht vereinbarnur indirekt
-331Es kann keine gültige PaymentForShippingID zu der PaymentTypeID und ShippingTypeID ermittelt werdennur indirekt
-330Es kann keine oder keine eindeutige PaymentForShippingID zu einer Order ermittelt werdennur indirekt
-329Keine PaymentForShippingID aufgrund der Gruppen-Zugehörigkeit des Auftraggebers gefundennur indirekt
-328Keine PaymentForShippingID gefunden, da Bestellwert nicht die Zahlungsarten-Beschränkungen erfülltnur indirekt
-327Keine PaymentForShippingID gefunden, da Bestellwert nicht die Versandarten-Beschränkungen erfülltnur indirekt
-326Keine PaymentForShippingID aufgrund der Region der Lieferanschrift gefundennur indirekt
-325Keine PaymentForShippingID aufgrund der Region des Auftraggebers gefundennur indirekt
-321Ein oder mehrere Artikel wurden aus dem Warenkorb entferntnur direkt
-320Der Bestand eines Produktes darf nicht unter 0 sinkennur indirekt
-316Warenkorb kann nur einmal bestellt werden, verm. Ursache : paralleler „…TrolleyToOrder…“-Aufrufnur indirekt
-312Fehlerhafte Daten im Warenkorb konnten nicht repariert werdennur indirekt
-311Fehlerhafte Daten im Warenkorb : Es sind mehrere „HTreeNodeID“s mit gleicher „NodeID“ vorhandennur indirekt
-310Der Besucher hat keine gültigen Artikel im Warenkorbdirekt und indirekt
-286Der Benutzer hat nicht die Berechtigung(en), Eigenschaften zu diesem(n) Merkmal(en) zu lesen/ändernnur indirekt
-285Der Benutzer hat keine Berechtigung, vergangene Eigenschaften zu diesem(n) Merkmal(en) zu ändernnur indirekt
-284Der Benutzer hat keine Berechtigung, Eigenschaften zu diesem(n) Merkmal(en) zu modifizierennur indirekt
-283Der Benutzer hat keine Berechtigung, Eigenschaften zu diesem(n) Merkmal(en) zu ermittelnnur indirekt
-245Einige Artikel-Eigenschaften sind ungültignur indirekt
-242Relative Änderung nicht möglich, da es eine Eigenschaft gibt, deren Gültigkeit in d. Zukunft beginntnur indirekt
-241Änderung(en) der Eigenschaft(en) konnte(n) aufgrund paralleler Änderungen nicht durchgeführt werdennur indirekt
-221Es konnte kein rekursives Merkmal mit der Standardwährung als Einheit ermittelt werdennur indirekt
-220Es konnte keine Merkmal-ID für die Produktbezeichnung ermittelt werdennur indirekt
-120Der Benutzer hat keine Berechtigung für das (die) Element(e)nur indirekt
-110Das (die) Element(e) ist (sind) nicht vorhandennur indirekt

XML-Schema

Die Rückgabe erfolgt als XML-Dokument welches gegen das Schema Response/EngineProcedure_v1_0.xsd validiert.

Historie

7.0.7 2015-01-29Interne Änderung : Datentyp-Erweiterung des „ReferenceKey“ [für „_mi_StartProcedure“-Aufruf]
7.0.5 2014-05-26Datentyp der „Information“-Spalte der temporären Input-Tabelle „#OrderContentInfo“ hat sich erweitert [notwendig
wg. der „OrderContentInformation“-Erweiterung, s. Ticket #3653] ⇒ Doku-Anpassung
7.0.4 2014-03-19Neuer Parameter „AbortIfItemsRemoved“
6.5.3 2013-03-18Interne Anpassungen zwecks UTF8-Unterstützung
6.5.2 2013-02-261. Möglicher „ Attempt to insert NULL value into column 'Information', table 'dstoreifin.dbo._om_InsertNewOrder_ContInfo'… “-FehlerBug behoben
2. Anpassungen da „Settings“-Eintrag „LoggedOrderContentInfoTypes“ weggefallen ist
6.5.1 2012-11-02Neue Option „2“ für Parameter „ AddOrderInformation“ und „ AddOrderContentInformation“, um
„Trolley[Content]Information“ bei Auftragsanlage direkt in „Order[Content]Information“ umzuwandeln
6.5.0 2012-09-17Die intern zur Auftrags-Anlage verwendete Prozedur „_om_InsertNewOrder“ hat einen neuen Parameter
[„OutNestLevel_om_GetBasicPr“ - wird für „OrderSurcharges“ durch „Campaigns“ benötigt] bekommen ⇒ entsprechende
Anpassung des Aufrufs
6.0.6 2012-03-01Beachtung des neuen, speziellen Besuchers „defaultUniqueID“ - für den keine Daten-Speicherung/-Änderung erlaubt ist
6.0.2 2011-06-081. Umstellung auf „OrderSurcharges“
2. Neuer Parameter „UseCashAccount_MaxValue“
3. Neue „OrderContentInformation“-Pflege, um „Prepaid-Code Artikel“ zu kennzeichnen
6.0.0 2010-03-261. (interne) Aufruf-Änderung „_om_GetTrolley“ (wg. eines neuen Parameters)
2. Der [evtl.] protokollierte Wert für „TaxesMultiplier“ wurde fälschlicherweise aus „dstoreifout.dbo._om_GetBasicPrices“ statt aus „dstoreifout.dbo._om_GetTrolley“ genommen
5.5.0 2008-01-071. (interne Änderung :) Code-Verlagerung
2. Ausgabe an die Standard-Ausgabe [via „print“] im Fehler-Fall „-500“ bzw. „-600“, die nähere Informationen über die Ursache enthält
5.1.7 2006-10-31Fehler : Es gab „-500“, falls „AddOrderContentInformation = 0“ war, etwas zum „Settings“-Eintrag „LoggedOrderContentInfoTypes“ konfiguriert war, es aber nichst zu protokollieren gab - z.B. weil keine „OrderContentSurcharges“ für den Auftrag existierten !
5.1.6 2006-09-141. Komplette Neukodierung, da ein Auftrag nun von der neuen internen Prozedur „_om_InsertNewOrder“ angelegt wird
2. Neuer Parameter „GetIncorrectInformation“
3. Hinweis in der Doku, daß Datumsangaben im „englischen“ Format sein müssen
5.1.0 2006-02-08Neue „OrderContentInformationTypes“ bzgl. der Preisermittlung, die automatisch protokolliert werden können
5.0.1 2005-03-291. „_om_GetTrolley“ wurde umgestellt auf die neue Schnittstellen-Datenbank „dstoreifout“
2. Neuer „Settings“-Eintrag „LoggedOrderContentInfoTypes“
5.0.0 2004-12-21Der Parameter „AddOrderInformations“ ist weggefallen, nachdem bereits in Version 4.0.12 der entsprechende Parameter „AddOrderInformation“ eingeführt wurde
4.0.12 2004-04-301. „_mi_StartProcedure“, „_mi_FinishProcedure“, „_mi_ChooseParamValueSeperator“
2. „set transaction isolation level 1“, „set rowcount 0“
3. Konsequente Fehlerbehandlung
4. Fehlerbehebungen, interne Änderungen, neue Parameter
4.0.7 2004-01-16Neu-Kompilierung der Prozedur, da eine intern verwendete Tabelle eine „bit“-Spalte hinzubekommen hat, und es in der Vergangenheit in einem ähnlichen Fall zu sehr merkwürdigen Problemen kam
4.0.6 2003-11-141. Die intern verwendete Prozedur „_om_GetTrolley“ hat sich geändert, daher waren auch hier [kleine] Änderungen notwendig
2. Hinweis auf den neuen Settings-Eintrag „PriceInTrolleyIsValidForXSeconds“
4.0.2 2003-06-11Berücksichtigung der neuen Spalte „LastEditedFromUserID“ von „OrderContent“
3.5.21 2002-08-06
3.5.19 2002-06-17
3.5.18 2002-05-15
3.5.17 2002-05-02
3.5.16 2002-04-25
3.5.6 2001-04-17
3.5.5 2001-03-30
3.5.0 2000-11-23Erstmalig in dieser Version erstellt

Code-Snippets

Engine Playground

Der folgende Link öffnet in einem separaten Fenster den Engine Playground der fest mit dem dbap-demo System verbunden ist:

cURL

Unformatierte Ausgabe:

curl -X POST  'http://<partner>-<project>.dstore.de/default/engine/om_CopyFromTrolleyToOrder_Pu?UniqueID=<value>&PersonID=<value>&ShippingTypeID=<value>&PaymentTypeID=<value>'

Mit xmllint 3) formatierte Ausgabe:

curl -X POST  'http://<partner>-<project>.dstore.de/default/engine/om_CopyFromTrolleyToOrder_Pu?UniqueID=<value>&PersonID=<value>&ShippingTypeID=<value>&PaymentTypeID=<value>' | xmllint --format -
dStore_php
use dStore_php\WebService;
 
$service = new WebService\Service( WebService\Scheme::HTTP,'<partner>-<project>.dstore.de', 80);
 
$request = new WebService\Requests\Engine\Procedure\Request(
			new WebService\Requests\AccessData('default'),
	'om_CopyFromTrolleyToOrder_Pu',
		array(
			'UniqueID' => '<value>',
			'PersonID' => <value>,
			'ShippingTypeID' => <value>,
			'PaymentTypeID' => <value>,
			// 'DeliveryPersonID' => NULL,
			// 'DeliveryDateAndTime' => NULL,
			// 'StartOrderID' => 10000,
			// 'PriceNodeCharacteristicID' => NULL,
			// 'AddOrderInformation' => 0,
			// 'AddOrderContentInformation' => 0,
			// 'GetIncorrectInformation' => 0,
			// 'UseCashAccount_MaxValue' => NULL,
			// 'AbortIfItemsRemoved' => 0
		)
);
 
$service->execute($request);
 
			$xml_result = $request->getResponse()->getBody()->toSimpleXmlDocument();
			$ResultSet = $xml_result->getRowsAsArray();
 
$OutputParams = $xml_result->getOutputParametersAsArray();
engine/execute

XML zur Ausführung mit der Methode engine/execute, z.B. per

curl --header 'Content-Type: application/xml' -X POST 'http://<partner>-<kunde>.dstore.de/default/engine/execute' -d '<xml-daten>'
<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<ListOfBatches>
	<Batch No="0">
		<Procedure Name="om_CopyFromTrolleyToOrder_Pu">
			<Parameters>
				<Parameter Name="UniqueID"><!-- varchar value --></Parameter>
				<Parameter Name="PersonID"><!-- integer value --></Parameter>
				<Parameter Name="ShippingTypeID"><!-- tinyint value --></Parameter>
				<Parameter Name="PaymentTypeID"><!-- smallint value --></Parameter>
				<!-- <Parameter Name="DeliveryPersonID">NULL</Parameter> -->
				<!-- <Parameter Name="DeliveryDateAndTime">NULL</Parameter> -->
				<!-- <Parameter Name="StartOrderID">10000</Parameter> -->
				<!-- <Parameter Name="PriceNodeCharacteristicID">NULL</Parameter> -->
				<!-- <Parameter Name="AddOrderInformation">0</Parameter> -->
				<!-- <Parameter Name="AddOrderContentInformation">0</Parameter> -->
				<!-- <Parameter Name="GetIncorrectInformation">0</Parameter> -->
				<!-- <Parameter Name="UseCashAccount_MaxValue">NULL</Parameter> -->
				<!-- <Parameter Name="AbortIfItemsRemoved">0</Parameter> -->
			</Parameters>
		</Procedure>
	</Batch>
</ListOfBatches>
2) direkt meint „von der Prozedur selber“ und indirekt meint „von intern aufgerufenen Unterprozeduren“
3) I.d.R. auf Unix-artigen Systemen bereits installiert, Bestandteil der libxml2, siehe http://www.xmlsoft.org
engine/procedures/om_copyfromtrolleytoorder_pu.txt · Zuletzt geändert: 11.01.2016 (Externe Bearbeitung)

Seiten-Werkzeuge